Stami bildet sich bei "Wildwasser" weiter

Marburg (mdk). Am 19. November haben wir mit 13 Mitarbeitern der Stadtmission an einer Fortbildung zum Thema „Grenzwahrender Umgang in der pädagogischen Arbeit“ mit Silke Mahr und Maj Walter von Wildwasser Marburg e.V. teilgenommen.
Dieses Thema schien uns wichtig, um unsere pädagogische Arbeit kritisch zu reflektieren, neue Sichtweisen zu gewinnen, die eigenen Grenzempfindungen nicht ungeprüft auf andere zu übertragen und grenzverletzendes Verhalten zu minimieren. Dazu ist es zunächst wichtig den Sachverhalt zu verstehen und die eigene Wahrnehmung zu sensibilisieren. Deshalb haben wir nach einer Einführung ins Thema „Grenzverletzung und Übergriff“ definiert und voneinander differenziert. Wir haben Fallbeispiele diskutiert und reflektiert.
Nach einem leckeren Mittagessen in der Stadtmission befassten wir uns nachmittags mit Kinderrechten und bewerteten Fallbeispiele anhand von acht pädagogischen Kriterien in kleinen Gruppen selbst. Es war sehr hilfreich, selbst zu erkennen und einzuschätzen, wo man als pädagogische Fachkraft überall aufpassen muss, um Grenzen anderer wahrzunehmen und diese zu respektieren; aber auch selbst Grenzen zu formulieren und deren Einhaltung auch einzufordern. Abschließend erhielten wir von den Referenten Hilfen und Anhaltspunkte, einen eigenen Verhaltenskodex auszuarbeiten, der auf die Stadtmission zugeschnitten ist. Hier warten noch Hausaufgaben auf uns.
Es war ein guter, informationsreicher und anregender Tag, es scheint uns sehr lohnend, dass wir uns als Team und als evangelische Gemeinde weiter mit diesem Thema beschäftigen.